Warzen

Warzen gehören zu den gutartigen Hautveränderungen. Es gibt verschiedene Formen.

Stielwarzen oder Fibromen

Stielwarzen oder Fibromen sind kleine Erbsengroße oft gestielte Warzen, die einzeln oder zahlreich an Hals, Achselhöhlen, unter der Brust oder in der Leiste entstehen.

Sind Stielwarzen gefährlich?

Nein. Sie sind weder ansteckend noch gefährlich. Sie können aber sehr stören.

Behandlungsmethode

Stielwarzen kann man entweder ignorieren und damit leben oder entfernen lassen.

Von Selbstbehandlung ist abzuraten, weil sie im Inneren fast immer ein größeres Blutgefäss enthalten, welches beim Abschneiden stark bluten kann.

In unserer Praxis arbeiten wir mit Thermolyse. Eine Nadel wird mittels Hochfrequenzstrom aufgewärmt. Sie verödet das Blutgefäss und trägt gleichzeitig die Stielwarze am Hautansatz ab. Danach bildet sich eine kleine Kruste die nach ungefähr 7 Tagen verschwindet.

Alterswarzen oder seborrhoische Keratose

Alterswarzen oder seborrhoische Keratose entstehen meist nach dem 50. Lebensjahr, sind erbsengroß bis münzgroß, hellbraun oder schwarz gefärbt. Die Oberfläche ist matt, kann auch sehr zerklüftet sein. Sie fühlt sich fettig und talgig an.

Sind Alterswarzen gefährlich?                                       

Nein mit Sicherheit nicht. Sie haben auch nichts mit Krebs zu tun.

Behandlungsmethode

In unserer Praxis werden Alterswarzen mit Hilfe von Thermolyse abgetragen. Man kann aber nicht verhindern, dass im Laufe des Lebens an anderen Stellen neue Alterswarzen entstehen können.