Hautverjüngung mit Laser

Bereits ab Mitte Zwanzig verliert die Haut an Spannkraft und Feuchtigkeit. Sie wird immer dünner und zeigt erste Fältchen. Ein natürlicher Prozess, denn mit zunehmendem Alter verlangsamen sich verschiedene Stoffwechselprozesse. Neue Hautzellen und hauteigene Substanzen werden immer weniger gebildet.

 

Behandlungsmethoden mit Laser

 

Ein Mix von bipolarer Radiofrequenz und Lichtenergie sorgt unter Anderem für Neubildung von körpereigenem Kollagen. Sichtbare Äderchen, Altersflecken und Hautrötungen werden entfernt und die Haut wird gleichzeitig gestrafft und feinporiger.

Diesen Hautstraffungseffekt kann man zwar nicht mit dem eines chirurgischen Liftings vergleichen, jedoch haben die Erfahrungen gezeigt, dass diese Behandlung einen chirurgischen Eingriff hinauszögern kann.

Das Bindegewebe in der Haut wird erwärmt bis knapp unter 60 Grad Celsius. Gleichzeitig beugt eine Oberflächenkühlung eine Überhitzung der Hautoberfläche vor.

Ein Hautstraffungseffekt kann bereits nach etwa 4 Tagen erkannt werden. Die in der jeweiligen Sitzung stimulierte Neubildung von körpereigenem Kollagen läuft in einer Zeit von ungefähr 3 Wochen ab.

Das Ergebnis der Straffung und Strukturverbesserung der Haut sollte nach einer Behandlungsserie von 4 bis 6 Behandlungen evaluiert werden.

 

Was merkt man während und nach der Behandlung ?

 

Jeder Impuls dauert Millisekunden. Man spürt ein Kribbeln in Verbindung mit einer leichten Erwärmung. Die Behandlung ist meist schmerzarm.

Nach der Behandlung ist eine leichte Rötung sichtbar, die in der Regel in wenigen Stunden abklingt.