Fruchtsäure-Peeling mit NEOHYCID®

Wie wir uns fühlen, hängt häufig damit zusammen, wie unsere Haut aussieht oder sich anfühlt. Zeichen von Hautalterung, Aknenarben, Lichschäden, Hyperpigmentierungen, fahler Teint und trockene Haut sind auf Verhornungsstörungen zurückzuführen.

Unsere Oberhaut (Epidermis) ist in verschiede Schichten unterteilt, wobei die unterste ständig neue Hautzellen bildet, welche an die Hautoberfläche wandern. Verhornungsstörungen in der Haut fördern die übermäßige Ansammlung der abgestorbenen Hautzellen an der Hautoberfläche und verlangsamen den gesamten Prozess der Zellerneuerung. Typische sichtbare Erscheinungsformen sind: Fältchen und Falten, fahler Teint, Hautunreinheiten, Pigmentflecken und Pigmentstörungen.

Dermatologische Fruchtsäurepeelings haben sich als effektive Behandlungsmethode zur deutlichen Verbesserung dieser unerwünschten Hautbilder etabliert.

 

Was bewirkt Fruchtsäurepeeling mit NEOHYCID®

Ein professionelles chemisches Peeling in der dermatologischen Praxis bewirkt eine gezielte Ablösung der verhornten und abgestorbenen Hautzellen der Oberhaut. Die Dicke der Hornschicht wird reduziert und die Zellerneuerung angeregt. Neue und gesunde Haut wird nachgebildet und das gesamte Erscheinungsbild der Haut sichtbar verbessert.

 

Wie läuft ein oberflächliches Fruchsäure-Peeling ab ?

Das NEOHYCID® 10% Gel wird zur Vorbereitung der Haut auf das dermatologische Peeling in der Praxis über einen Zeitraum von 14 Tagen jeden zweiten Tag auf die vorher gereinigte Haut aufgetragen. Bereits in dieser sogenannten PRE-PEEL-PHASE wird das Hautbild sichtbar verfeinert.

Im Anschluss an dieser Phase findet der erste Peelingtermin mit den professionellen NEOHYCID® Produkten in der Praxis statt. Nach einer gründlichen Hautreinigung trägt die Hauttherapeutin das aktive Fruchtsäuregel auf die Haut auf. Die Einwirkzeit und die Konzentration des verwendeten Fruchtsäuregels werden je nach Bedarf festgelegt und können in den folgenden Peeling Sitzungen schrittweise gesteigert werden. Zwischen den Behandlungsterminen wird weiterhin jeden zweiten Tag das NEOHYCID® 10% Gel angewendet. Zur Pflege und zum Schutz der sich erneuerenden Haut vor UV-Strahlung verwenden Sie während der gesammten Peelingzeit und mindestens 4 Wochen danach täglich das Produkt NEOHYCID® Spezialpflege.

 

Hautreaktionen können im Rahmen der Peelingbehandlung auftreten ?

Gerade bei den ersten Peelingsitzungen können je nach Hauttyp und Empfindlichkeit Irritationen wie Hautrötungen, Spannungen, Hitzegefühl, Schuppenbildung, Brennen, Jucken und eine Verschorfung der obersten Hautschichten auftreten. Diese Reaktionen lassen rasch nach, da sich die Haut an das Peeling gewöhnt.

Sie können Ihren gewohnten Tagesablauf unmittelbar nach der Peelingsitzung in der Praxis wieder normal fortsetzen.

Was muss ich unmittelbar vor der Peelingsitzung beachten ?

Eine Woche vor dem Peeling sollten Sie keine Medikamente (z.B. Benzoylperoxid, Azelainsäure, Vitamin-A-Säure), Enthaarungscremes oder -Wachs, Gesichtsmasken, andere Peelingarten oder Haarfärbemittel anwenden. Am Tag der Peelingsitzung in der Praxis sollten Sie sich nicht rasieren und möglichst kein Make-Up verwenden. 

Wie verhalte ich mich nach dem Peeling ?

Nach dem Peeling kann die Haut je nach Hauttyp mehr oder weniger gereizt reagieren. Kühlung, z. B. durch ein feuchtes Tuch bewirkt in der Regel eine zügige Linderung. Die individuellen Reaktionen werden sich rasch normalisieren. Um diesen Prozess zu unterstützen, verwenden Sie NEOHYCID® Spezialpflege. Diese Recovery Cremes enthalten neben natürlichen Feuchthaltefaktoren auch wertvolle Extrakte von Kamille und Aloe Vera. Diese haben eine beruhigende und regenerierende Wirkung und spenden zusätzlich Feuchtigkeit. NEOHYCID® Spezialflege schützt die sich erneuernde Haut zusätzlich vor UV-Strahlung. Dekorative Kosmetik kann problemlos verwendet werden, je nach Heftigkeit der Hautreaktion ist ein Tag Pause empfehlenswert. Weiterhin sollten Sie die behandelten Hautpartien schonend waschen und keine Rubbelcremes oder Hautmasken anwenden. Saunabesuche sollten frühestens am zweiten Tag nach dem Peeling erfolgen. Außerdem ist in der Peelingzeit und bis zu vier Wochen danach intensive Sonnenstrahlung zu meiden. Auch auf den Besuch eines Solariums sollte verzichtet werden.