Erweiterte Äderchen

Erweiterte Äderchen sind feine rote Äderchen, die besonders im Gesicht entstehen. Anlagebedingt oder nach langjährigen Sonnen- und Witterungseinwirkungen.

Aus medizinischer Sicht ist eine Behandlung nicht notwendig. Sie beeinträchtigen aber das Aussehen. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten die eine kosmetische Besserung ermöglichen. 

Behandlungmethoden

Elektrokoagulation:

Eine feine Nadel wird auf das Äderchen gesetzt, bzw. in das Äderchen gestochen und für den Bruchteil einer Sekunde durch Hochfrequenzstrom erhitzt. Dadurch wird das Blutgefäß "verschweißt". Der Patient spürt dabei einen kurzen Schmerz vergleichbar mit einem Nadelstich.

Laser:

Ein Lichstrahl mit einer bestimmten Wellenlänge wird ohne Verletzung der Haut von den Äderchen aufgenommen und zerstört sie. Im Moment der Lasereinwirkung kann ein leichter Schmerz auftreten. Eine seltene Nebenwirkung ist eine überpigmentierung der behandelten Stelle.

In der Regel sind mehrere Behandlungen notwendig.

Was muss vor der Behandlung beachtet werden ?

Einige Wochen vor der Behandlung sollten Solarien und stärkere Sonnenstrahlung gemieden werden. Ebenso 4-6 Wochen nach der Behandlung, damit es nicht zu einer Überpigmentierung der behandelten Stellen kommt. Ein konsequenter Lichtschutz ist auch auf Dauer sehr ratsam, da Sonnenlicht ein Hauptfaktor für die Entstehung der erweiterten Äderchen ist.